Chateau Pape Clement

HIGHLIGHT AUS PESSAC LEOGNAN

Die Weinbau Geschichte des Weinguts beginnt bereits 1252 unter dem Namen Domaine de la Mothe. 1299 wurde das Weingut von Gaillard de Goth und dessen Familie erworben. Sein Bruder Bertrand de Goth war damals Erz-Bischof von Bordeaux. 1305 wurde dieser zum Papst ernannt, also Pape Clement V. Im Jahr darauf überschrieb ihm sein Bruder kurz vor dessen Tod den Besitz.1309 vermachte Papst Clement das Chateau an die Erzdiözese von Bordeaux in deren Besitz es bis 1789 blieb. Er liebte den Weinbau und förderte ihn, nicht nur rund um Bordeaux, auch an der Rhone (Chateauneuf-du-Pape).
Die jüngere Geschichte des Gutes beginnt in den 1980er Jahren mit der Übernahme durch den umtriebigen Unternehmer Bernard Magrez. Er verschrieb sich der Spitzenqualität, engagierte Michel Rolland, investierte in Weinberge und Keller. 2003 wurde ein neuer Barriquekeller errichtet. 2007 renovierte man die anderen Teil des Kellers. Der 2009er Pape Clement blanc und kurz danach der 2010er Pape Clement rouge wurden erstmals mit 100 Punkten von Robert Parker bewertet. Das Weingut gibt dies als Meilensteine auf der Website an.
Vor einigen Jahren waren die Weine noch sehr opulent. Jedoch hat sich Pape Clement in den letzten Jahren weiter entwickelt. Das gilt auch für andere Weingüter von Bernard Magrez wie Chateau La Tour Carnet, Chateau Fombrauge. Clos Haut Peyraguey oder Chateau Les Grands Chenes.

 - Robert Parkes WINE ADVOCATE: " This 13th century vineyard situated in the suburbs of Pessac is owned by one of Bordeaux’s most interesting visionaries, Bernard Magrez. He has done a remarkable job in turning around this once moribund property that made a bevy of undrinkable wines into one of the superstars of Bordeaux."